Drachenväter

 

Eine Entstehungsgeschichte der Fantasy und des Rollenspiels

Wenn es um Herzensangelegenheiten geht, dann unterscheiden sich große Künstler, Autoren und Journalisten üblicherweise kaum von all den Fangirls und –boys da draußen. Grundsätzlich eine tolle Sache, Zynismus gibt es (nicht nur) in Kultur und Medien bekanntlich genug. Problematisch wird das Ganze nur dann, wenn es auch der Fanboy ist, der da schreibt, malt oder auf dem Regiestuhl Platz nimmt. (Als willkürliches Beispiel sei mal der verhunzte „Alexander“ des großen Regisseurs Oliver Stone genannt.) Weiter →

Flattr this!