Der Geist und das Schwert

Drachenväter

 

Eine Entstehungsgeschichte der Fantasy und des Rollenspiels

Wenn es um Herzensangelegenheiten geht, dann unterscheiden sich große Künstler, Autoren und Journalisten üblicherweise kaum von all den Fangirls und –boys da draußen. Grundsätzlich eine tolle Sache, Zynismus gibt es (nicht nur) in Kultur und Medien bekanntlich genug. Problematisch wird das Ganze nur dann, wenn es auch der Fanboy ist, der da schreibt, malt oder auf dem Regiestuhl Platz nimmt. (Als willkürliches Beispiel sei mal der verhunzte „Alexander“ des großen Regisseurs Oliver Stone genannt.) Weiter →

Das Bild ist Code geworden

 

Credit: George PimentelCredit: George Pimentel

 

Eine virtuelle Ausstellung will den Filmemacher David Cronenberg erklären – das sinnliche Element seiner Arbeiten verfehlt sie dabei jedoch.

In vierzehn „pretty cool“ Einzelbildern explodiert ein Kopf. Die Szene ist aus „Scanners“, 1981 inszeniert von David Cronenberg. Es sind diese Effekte, über die viele den kanadischen Regisseur heute noch definieren: Körper und Geist unterliegen in seiner frühen Werkphase einem wechselseitigen Einfluss, den ein sinnliches Medium am besten – und bei Cronenberg eben auch am drastischsten – über den Körper ausdrücken kann. Weiter →

Die Abgründe der Stille

Der neue Soundtrack zu „Hamlet“ (1920) mit Asta Nielsen fegt das Melodramatische aus den Bildern

Wittenberg liegt in Neuseeland. Gut, das ist jetzt vielleicht ein wenig vereinfacht ausgedrückt, aber Michael Riesslers Soundtrack zur „Hamlet“-Stummfilmvariation, die Svend Gade und Heinz Schall 1920 inszenierten, lädt nun einmal zum Assoziieren ein. Weiter →

Treibgut: Noah

Zu wenig ausgearbeitet, um ein Essay zu sein und viel zu sehr interessiert an Kleinigkeiten, um als Kritik durchzugehen: Treibgut ist das, was an einem so hängen bleibt, wenn man im Bilderstrom badet. Der Name der Kategorie passt so perfekt zu ihrem ersten Gegenstand, dass ich hier lieber mal darauf hinweise, dass dieser Zusammenhang rein zufällig ist. Licht aus. Weiter →

Geschützt: Zum Abschied Schweigen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: